Jan
23
Di
OFFENES ELTERN- CAFE IN DER KITA PASSSTR @ Kita Passstraße
Jan 23 um 8:30 – 10:30

Wöchentlich dienstags, 8:30 – 10:30.

DIGITAL GAMES – KUNST & COMPUTERSPIELE @ Ludwig Forum
Jan 23 um 10:00 – 17:00
OXO, Pong, Pac Man, Tetris, Pokémon, Mario, The Sims, Counter Strike – die Erfolgsgeschichte der Tele-, Konsolen- und Videospiele steht nicht allein für den Digital Turn und dem damit verbundenen tief einschneidenden Wandel in Kultur und Gesellschaft, sondern gleichermaßen für den unbändigen Spieltrieb des Homo ludens. Seit Mitte der 1990er-Jahre setzen sich auch Künstlerinnen und Künstler intensiv mit Computerspielen auseinander, indem sie sie als künstlerisches Material aufgreifen oder sich mit ihren kulturellen Einflüssen beschäftigen. Bereits 2005 präsentierte das Ludwig Forum mit „Artgames – Analogien zwischen Kunst und Spiel“ eine Ausstellung zu diesem Thema.
Kunst und Aktivismus in Russland seit 2000
Jan 23 um 10:00 – 17:00
Im Kontext des 100. Jahrestages der Oktoberrevolution und der Präsidentschafts­wahlen in Russland 2018 schaut das Ludwig Forum für Internationale Kunst auf Situationen und Formen des Politischen in der zeitgenössischen Kunst Russlands.
KUNST X KUBA “ZEITGENÖSISCHE POSITIONEN SEIT 1989” @ Ludwig Forum
Jan 23 um 10:00 – 17:00

In der Sammlung von Peter und Irene Ludwig ist eines der größten und auch ersten Konvolute zeitgenössischer kubanischer Kunst in Europa beheimatet. Dieser faszinierende Sammlungsteil beleuchtet die bildende Kunst des Karibikstaates, vorwiegend entstanden seit 1989, einer Zeit der Krise und des Versuchs ihrer Überwindung.

Noemi Weber / Nobuyuki Osaki @ Ludwig Forum
Jan 23 um 10:00 – 17:00

Auf konzentriertem Raum zeigt die Doppelausstellung wie unterschiedlich zeitgenössische KünstlerInnen sich mit Farbe auseinandersetzen. Noemi Weber entwickelte für das Ludwig Forum für Internationale Kunst eine ortsbezogene Arbeit, in der sich die Stofflichkeit der Farbe zum Raum positioniert und die Grenzen zwischen Plastik und Malerei aufweichen.

Jan Hoeft / Xavier Mary @ NAK Aachen
Jan 23 um 14:00 – 18:00

Mit Jan Hoeft / Xavier Mary eröffnet der NAK Neuer Aachener Kunstverein das Ausstellungsjahr 2018. Die erste unter der künstlerischen Leitung von Maurice Funken kuratierte Ausstellung präsentiert mit Hoeft und Mary zwei komplementäre wenn auch diametrale Positionen.

In ihrer künstlerischen Praxis stellen die beiden Künstler gesellschaftliche wie sozio- kulturelle Phänomene und Entwicklungen zur Diskussion. Hierbei rücken bei Jan Hoeft subkulturelle Aspekte der Gesellschaft in den Fokus, deren Hintergründe oftmals auch politisch orientiert sind.

Jan
24
Mi
OFFENE ELTERN – KIND – SPIELGRUPPE @ Kita Passstr. 25
Jan 24 um 9:15 – 10:45

Für Kinder ab 12 Monaten, mittwochs 9:15 – 10:45 Uhr, 2 Euro Pro Teilnahme!

DIGITAL GAMES – KUNST & COMPUTERSPIELE @ Ludwig Forum
Jan 24 um 10:00 – 17:00
OXO, Pong, Pac Man, Tetris, Pokémon, Mario, The Sims, Counter Strike – die Erfolgsgeschichte der Tele-, Konsolen- und Videospiele steht nicht allein für den Digital Turn und dem damit verbundenen tief einschneidenden Wandel in Kultur und Gesellschaft, sondern gleichermaßen für den unbändigen Spieltrieb des Homo ludens. Seit Mitte der 1990er-Jahre setzen sich auch Künstlerinnen und Künstler intensiv mit Computerspielen auseinander, indem sie sie als künstlerisches Material aufgreifen oder sich mit ihren kulturellen Einflüssen beschäftigen. Bereits 2005 präsentierte das Ludwig Forum mit „Artgames – Analogien zwischen Kunst und Spiel“ eine Ausstellung zu diesem Thema.
Kunst und Aktivismus in Russland seit 2000
Jan 24 um 10:00 – 17:00
Im Kontext des 100. Jahrestages der Oktoberrevolution und der Präsidentschafts­wahlen in Russland 2018 schaut das Ludwig Forum für Internationale Kunst auf Situationen und Formen des Politischen in der zeitgenössischen Kunst Russlands.
KUNST X KUBA “ZEITGENÖSISCHE POSITIONEN SEIT 1989” @ Ludwig Forum
Jan 24 um 10:00 – 17:00

In der Sammlung von Peter und Irene Ludwig ist eines der größten und auch ersten Konvolute zeitgenössischer kubanischer Kunst in Europa beheimatet. Dieser faszinierende Sammlungsteil beleuchtet die bildende Kunst des Karibikstaates, vorwiegend entstanden seit 1989, einer Zeit der Krise und des Versuchs ihrer Überwindung.