Jan
12
Sa
Däumelinchen @ Die kleine Theaterfabrik
Jan 12 um 15:00
Däumelinchen @ Die kleine Theaterfabrik | Aachen | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Ein winzig kleines Mädchen, Däumelinchen genannt, wird aus einer Tulpenknospe heraus in eine friedvolle, glückliche Umgebung geboren. Als es eines Tages von einer Kröte entführt wird, beginnt für das kleine Däumelinchen eine Odyssee…

Für Kinder ab 4 Jahre

NIKE @ Theater K unterwegs im Ludwig Forum
Jan 12 um 20:00
NIKE @ Theater K unterwegs im Ludwig Forum | Aachen | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Im Museum gibt es ein neues Ausstellungsobjekt. Ein lebendiges. Ein gefährliches. Ein tödliches!

In einem stark gesicherten Schaukasten lebt eine Serienkillerin namens „Nike“ – in der griechischen Mytho- logie die Göttin für Sieg und Erfolg. In ihrem öffentlichen Gefängnis ist sie der Publikumsmagnet. Neunzehn Männer – oder mehr – hat sie getötet. Die genaue Anzahl kennt niemand, denn Nike schweigt. Obwohl oder eben weil sie nicht spricht, spricht sie die schrägen Sehnsüchte des Museumspublikums an. Sie erhält Briefe mit Bitten um Lebens – oder auch – Tötungsratschläge.

Der Frühpensionär und Museumsbesucher Franz wünscht sich gar, sie möge ihn – als Fachfrau in Sachen Kopfabtrennen – mittels Skalpell und Beil umbringen.
Kyra, die Museumsführerin, schüttet Nike ihr Herz aus, da ihre laufende Beziehung zu Andy so schal zu werden droht wie alle bisherigen: „Manchmal wünschte ich, ich könnte die Dinge so regeln wie du. Jagen. Erlegen. Kopf ab. Und weg.“

Es geht blutig und komisch zu in Thea Dorns Theaterstück. Eine Groteske, die, wie schon ihre prämierten Kriminalromane, Brutalität überhöht und skurril abbildet.
Inszeniert wird sie von Agma Formanns, die vor ungefähr einem Jahr mit „ Marilyn – Ikone“ das Publikum im Ludwig-Forum begeisterte. Das Theater K freut sich, ein weiteres Mal an diesem Ort spielen zu können, der diesmal dazu einlädt, teilzunehmen an einer so gruseligen wie humorvollen Geisterbahnfahrt für Er- wachsene.

Jan
13
So
Das lustige Küken @ Die kleine Theaterfabrik
Jan 13 um 15:00
Das lustige Küken @ Die kleine Theaterfabrik | Aachen | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Was war zuerst da? Das Ei oder das Huhn? Die Füchsin hat eine großartige Idee – eine Geflügelfarm zu gründen. Aber alleine schafft sie es nicht – darum soll der Wolf mit anpacken. Gesagt – getan. Ein Küken schlüpft… und ab da läuft alles ganz anders. Die Schlaue ahnt nicht, was da alles noch schief laufen könnte…

Für Kinder ab 4 Jahre
Dauer: 40 min.

Jan
17
Do
Ich werde nicht hassen @ DasDa Theater
Jan 17 um 20:00
Ich werde nicht hassen @ DasDa Theater | Aachen | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Schauspiel von Izzeldin Abuelaish.
Als Monologfassung bearbeitet von Silvia Armbruster und Ernst Konarek. Eine Produktion des Theaterhaus Stuttgart. Mit Mohammad-Ali Behboudi.

“Am 16. Januar 2009 um 16:45 Uhr wurden israelische Panzergranaten in das Schlafzimmer meiner Töchter gefeuert. Bessan, Aya und Mayar waren sofort tot, mit ihnen ihre Cousine Noor. Weil das israelische Militär Journalisten den Zugang nach Gaza verboten hatte, gab ich einem israelischen Fernsehreporter jeden Tag ein Telefoninterview. Minuten nach dem Angriff rief ich ihn beim Sender an; er übertrug unser Telefonat in die Sendung. Die Nachricht ging blitzschnell um die Welt.”

Das ist die reale Geschichte von Dr. med. Abuelaish, einem Gynäkologen, der als erster palästinensischer Arzt in einem israelischen Krankenhaus arbeitete. Er erzählt vom Alltag in Gaza, vom Warten an den israelischen Checkpoints, vom Familienleben zwischen Hoffnung und Verzweiflung und von dem tödlichen Anschlag auf seine Familie. Abuelaish hätte allen Grund Israel zu hassen, stattdessen kämpft er weiter für Verständigung und Versöhnung mit Israel: „Hass macht blind und führt zu irrationalem Denken und Verhalten. Frieden ist Menschlichkeit. Frieden bedeutet Respekt. Frieden ist ein offener Dialog. Heute notwendiger denn je.”

Bei den Hamburger Privattheatertagen 2015 erhielt die Inszenierung von Ernst Konarek den Monica-Bleibtreu-Preis in der Kategorie „Bestes zeitgenössisches Drama“. Die Jury schrieb in ihrer Begründung: „Die Sparsamkeit der Mittel, der von verzweifeltem Humor getragene Ernst der Darstellung, der ungewöhnliche und überraschende Blick auf ein Thema, das wir längst zu kennen glaubten – nichts besseres kann uns Theaterzuschauern passieren, als dass wir unserer Gewissheiten beraubt und zur tätigen Hoffnung animiert werden, beglaubigt durch die Kraft eines Darstellers: Mohammad-Ali Behboudi.“

2010, 2011 und 2013 war Izzeldin Abuelaish für den Friedensnobelpreis nominiert.

NIKE @ Theater K unterwegs im Ludwig Forum
Jan 17 um 20:00
NIKE @ Theater K unterwegs im Ludwig Forum | Aachen | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Im Museum gibt es ein neues Ausstellungsobjekt. Ein lebendiges. Ein gefährliches. Ein tödliches!

In einem stark gesicherten Schaukasten lebt eine Serienkillerin namens „Nike“ – in der griechischen Mytho- logie die Göttin für Sieg und Erfolg. In ihrem öffentlichen Gefängnis ist sie der Publikumsmagnet. Neunzehn Männer – oder mehr – hat sie getötet. Die genaue Anzahl kennt niemand, denn Nike schweigt. Obwohl oder eben weil sie nicht spricht, spricht sie die schrägen Sehnsüchte des Museumspublikums an. Sie erhält Briefe mit Bitten um Lebens – oder auch – Tötungsratschläge.

Der Frühpensionär und Museumsbesucher Franz wünscht sich gar, sie möge ihn – als Fachfrau in Sachen Kopfabtrennen – mittels Skalpell und Beil umbringen.
Kyra, die Museumsführerin, schüttet Nike ihr Herz aus, da ihre laufende Beziehung zu Andy so schal zu werden droht wie alle bisherigen: „Manchmal wünschte ich, ich könnte die Dinge so regeln wie du. Jagen. Erlegen. Kopf ab. Und weg.“

Es geht blutig und komisch zu in Thea Dorns Theaterstück. Eine Groteske, die, wie schon ihre prämierten Kriminalromane, Brutalität überhöht und skurril abbildet.
Inszeniert wird sie von Agma Formanns, die vor ungefähr einem Jahr mit „ Marilyn – Ikone“ das Publikum im Ludwig-Forum begeisterte. Das Theater K freut sich, ein weiteres Mal an diesem Ort spielen zu können, der diesmal dazu einlädt, teilzunehmen an einer so gruseligen wie humorvollen Geisterbahnfahrt für Er- wachsene.

Jan
18
Fr
Ich werde nicht hassen @ DasDa Theater
Jan 18 um 20:00
Ich werde nicht hassen @ DasDa Theater | Aachen | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Schauspiel von Izzeldin Abuelaish.
Als Monologfassung bearbeitet von Silvia Armbruster und Ernst Konarek. Eine Produktion des Theaterhaus Stuttgart. Mit Mohammad-Ali Behboudi.

“Am 16. Januar 2009 um 16:45 Uhr wurden israelische Panzergranaten in das Schlafzimmer meiner Töchter gefeuert. Bessan, Aya und Mayar waren sofort tot, mit ihnen ihre Cousine Noor. Weil das israelische Militär Journalisten den Zugang nach Gaza verboten hatte, gab ich einem israelischen Fernsehreporter jeden Tag ein Telefoninterview. Minuten nach dem Angriff rief ich ihn beim Sender an; er übertrug unser Telefonat in die Sendung. Die Nachricht ging blitzschnell um die Welt.”

Das ist die reale Geschichte von Dr. med. Abuelaish, einem Gynäkologen, der als erster palästinensischer Arzt in einem israelischen Krankenhaus arbeitete. Er erzählt vom Alltag in Gaza, vom Warten an den israelischen Checkpoints, vom Familienleben zwischen Hoffnung und Verzweiflung und von dem tödlichen Anschlag auf seine Familie. Abuelaish hätte allen Grund Israel zu hassen, stattdessen kämpft er weiter für Verständigung und Versöhnung mit Israel: „Hass macht blind und führt zu irrationalem Denken und Verhalten. Frieden ist Menschlichkeit. Frieden bedeutet Respekt. Frieden ist ein offener Dialog. Heute notwendiger denn je.”

Bei den Hamburger Privattheatertagen 2015 erhielt die Inszenierung von Ernst Konarek den Monica-Bleibtreu-Preis in der Kategorie „Bestes zeitgenössisches Drama“. Die Jury schrieb in ihrer Begründung: „Die Sparsamkeit der Mittel, der von verzweifeltem Humor getragene Ernst der Darstellung, der ungewöhnliche und überraschende Blick auf ein Thema, das wir längst zu kennen glaubten – nichts besseres kann uns Theaterzuschauern passieren, als dass wir unserer Gewissheiten beraubt und zur tätigen Hoffnung animiert werden, beglaubigt durch die Kraft eines Darstellers: Mohammad-Ali Behboudi.“

2010, 2011 und 2013 war Izzeldin Abuelaish für den Friedensnobelpreis nominiert.

NIKE @ Theater K unterwegs im Ludwig Forum
Jan 18 um 20:00
NIKE @ Theater K unterwegs im Ludwig Forum | Aachen | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Im Museum gibt es ein neues Ausstellungsobjekt. Ein lebendiges. Ein gefährliches. Ein tödliches!

In einem stark gesicherten Schaukasten lebt eine Serienkillerin namens „Nike“ – in der griechischen Mytho- logie die Göttin für Sieg und Erfolg. In ihrem öffentlichen Gefängnis ist sie der Publikumsmagnet. Neunzehn Männer – oder mehr – hat sie getötet. Die genaue Anzahl kennt niemand, denn Nike schweigt. Obwohl oder eben weil sie nicht spricht, spricht sie die schrägen Sehnsüchte des Museumspublikums an. Sie erhält Briefe mit Bitten um Lebens – oder auch – Tötungsratschläge.

Der Frühpensionär und Museumsbesucher Franz wünscht sich gar, sie möge ihn – als Fachfrau in Sachen Kopfabtrennen – mittels Skalpell und Beil umbringen.
Kyra, die Museumsführerin, schüttet Nike ihr Herz aus, da ihre laufende Beziehung zu Andy so schal zu werden droht wie alle bisherigen: „Manchmal wünschte ich, ich könnte die Dinge so regeln wie du. Jagen. Erlegen. Kopf ab. Und weg.“

Es geht blutig und komisch zu in Thea Dorns Theaterstück. Eine Groteske, die, wie schon ihre prämierten Kriminalromane, Brutalität überhöht und skurril abbildet.
Inszeniert wird sie von Agma Formanns, die vor ungefähr einem Jahr mit „ Marilyn – Ikone“ das Publikum im Ludwig-Forum begeisterte. Das Theater K freut sich, ein weiteres Mal an diesem Ort spielen zu können, der diesmal dazu einlädt, teilzunehmen an einer so gruseligen wie humorvollen Geisterbahnfahrt für Er- wachsene.

Jan
19
Sa
Das Dornröschen @ Die kleine Theaterfabrik
Jan 19 um 15:00
Das Dornröschen @ Die kleine Theaterfabrik | Aachen | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Ein berühmtes Märchen über eine hübsche verzauberte Prinzessin und ihrem Retter, dem Prinzen, erzählt mit viel Witz und Fantasie, von dem damaligen Zeitzeugen, dem königlichen Hofnarr!

Dauer: 40 min.
Für Kinder ab 5 Jahren

Ich werde nicht hassen @ DasDa Theater
Jan 19 um 20:00
Ich werde nicht hassen @ DasDa Theater | Aachen | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Schauspiel von Izzeldin Abuelaish.
Als Monologfassung bearbeitet von Silvia Armbruster und Ernst Konarek. Eine Produktion des Theaterhaus Stuttgart. Mit Mohammad-Ali Behboudi.

“Am 16. Januar 2009 um 16:45 Uhr wurden israelische Panzergranaten in das Schlafzimmer meiner Töchter gefeuert. Bessan, Aya und Mayar waren sofort tot, mit ihnen ihre Cousine Noor. Weil das israelische Militär Journalisten den Zugang nach Gaza verboten hatte, gab ich einem israelischen Fernsehreporter jeden Tag ein Telefoninterview. Minuten nach dem Angriff rief ich ihn beim Sender an; er übertrug unser Telefonat in die Sendung. Die Nachricht ging blitzschnell um die Welt.”

Das ist die reale Geschichte von Dr. med. Abuelaish, einem Gynäkologen, der als erster palästinensischer Arzt in einem israelischen Krankenhaus arbeitete. Er erzählt vom Alltag in Gaza, vom Warten an den israelischen Checkpoints, vom Familienleben zwischen Hoffnung und Verzweiflung und von dem tödlichen Anschlag auf seine Familie. Abuelaish hätte allen Grund Israel zu hassen, stattdessen kämpft er weiter für Verständigung und Versöhnung mit Israel: „Hass macht blind und führt zu irrationalem Denken und Verhalten. Frieden ist Menschlichkeit. Frieden bedeutet Respekt. Frieden ist ein offener Dialog. Heute notwendiger denn je.”

Bei den Hamburger Privattheatertagen 2015 erhielt die Inszenierung von Ernst Konarek den Monica-Bleibtreu-Preis in der Kategorie „Bestes zeitgenössisches Drama“. Die Jury schrieb in ihrer Begründung: „Die Sparsamkeit der Mittel, der von verzweifeltem Humor getragene Ernst der Darstellung, der ungewöhnliche und überraschende Blick auf ein Thema, das wir längst zu kennen glaubten – nichts besseres kann uns Theaterzuschauern passieren, als dass wir unserer Gewissheiten beraubt und zur tätigen Hoffnung animiert werden, beglaubigt durch die Kraft eines Darstellers: Mohammad-Ali Behboudi.“

2010, 2011 und 2013 war Izzeldin Abuelaish für den Friedensnobelpreis nominiert.

NIKE @ Theater K unterwegs im Ludwig Forum
Jan 19 um 20:00
NIKE @ Theater K unterwegs im Ludwig Forum | Aachen | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

Im Museum gibt es ein neues Ausstellungsobjekt. Ein lebendiges. Ein gefährliches. Ein tödliches!

In einem stark gesicherten Schaukasten lebt eine Serienkillerin namens „Nike“ – in der griechischen Mytho- logie die Göttin für Sieg und Erfolg. In ihrem öffentlichen Gefängnis ist sie der Publikumsmagnet. Neunzehn Männer – oder mehr – hat sie getötet. Die genaue Anzahl kennt niemand, denn Nike schweigt. Obwohl oder eben weil sie nicht spricht, spricht sie die schrägen Sehnsüchte des Museumspublikums an. Sie erhält Briefe mit Bitten um Lebens – oder auch – Tötungsratschläge.

Der Frühpensionär und Museumsbesucher Franz wünscht sich gar, sie möge ihn – als Fachfrau in Sachen Kopfabtrennen – mittels Skalpell und Beil umbringen.
Kyra, die Museumsführerin, schüttet Nike ihr Herz aus, da ihre laufende Beziehung zu Andy so schal zu werden droht wie alle bisherigen: „Manchmal wünschte ich, ich könnte die Dinge so regeln wie du. Jagen. Erlegen. Kopf ab. Und weg.“

Es geht blutig und komisch zu in Thea Dorns Theaterstück. Eine Groteske, die, wie schon ihre prämierten Kriminalromane, Brutalität überhöht und skurril abbildet.
Inszeniert wird sie von Agma Formanns, die vor ungefähr einem Jahr mit „ Marilyn – Ikone“ das Publikum im Ludwig-Forum begeisterte. Das Theater K freut sich, ein weiteres Mal an diesem Ort spielen zu können, der diesmal dazu einlädt, teilzunehmen an einer so gruseligen wie humorvollen Geisterbahnfahrt für Er- wachsene.