Weihnachtssingen im Tivoli

„17 Türchen, bis wir singen“ – Weihnachtssingen auf dem Tivoli am 17. Dezember – 10.000 Plätze bereits reserviert – Weihnachtsbotschaft erleben – Programm mit lokalen Chören und Sängern – Alemannia unterstützt die Veranstaltung erstmals
Am dritten Adventsonntag, den 17. Dezember, findet von 18 Uhr bis 19.30 Uhr das diesjährige Weihnachtssingen auf dem Tivoli statt. Einlass ist ab 16.30 Uhr, das Vorprogramm beginnt um 17 Uhr. Nach zuletzt 20.000 Besuchern rechnen die Veranstalter, die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) und die Alemannia Fan-IG, mit weiter steigenden Besucherzahlen. Erstmals werden daher alle Ränge im Stadion geöffnet sein. Um einen zügigen und sicheren Einlass zu gewährleisten, haben die Veranstalter entschieden, dass der freie Eintritt entfällt und alle Besucher eine Platzreservierung benötigen. Die Reservierungen sind für eine geringe Gebühr bei allen Vorverkaufsstellen sowie online unter www.weihnachtssingen-ac.de möglich. Rund zehntausend Plätze wurden bereits reserviert, die Business-Sitze auf der Haupttribüne und die Plätze für Rollstuhlfahrer sind ausverkauft. Ob christliche Weihnachtslieder, deutsche Volkslieder oder Alemannia-Fangesänge: Die Freude der Menschen am Singen und ein in das Licht von tausenden Kerzen gehülltes Stadion werden bei der fünften Auflage erneut für große Emotionen sorgen. Mitwirkende sind auch dieses Mal der Gospelchor der International Christian Fellowship (ICF), der Instrumentalverein Richterich, der Posaunenchor der Evangelischen Kirche, die Trommler der Öcher Legion und „die Stimme“ Jupp Ebert. Zum ersten Mal wirkt der Kinder- und Jugendchor St. Katharina Aachen-Forst mit. Von dem mit insgesamt 130 Kindern größten Kinderchor in der Region Aachen werden allein 70 Jungen und Mädchen auf der Bühne stehen. Die Moderation übernimmt erneut Stadionsprecher Robert Moonen. Siegmar Müller, Pfarrer der Freien Evangelischen Gemeinde im Ruhestand und der Mann, der das ökumenische Weihnachtssingen 2013 nach Aachen geholt und zur Tradition gemacht hat, freut sich, dass die Veranstaltung immer mehr Zuspruch findet. „Es geht uns aber nicht nur um einen stimmungsvollen Event, sondern auch um die christliche Botschaft. Dies soll unter anderem durch das Vorlesen der Weihnachtsgeschichte deutlich werden.“ Die Einnahmen aus den familienfreundlich kalkulierten Reservierungsgebühren reichen zur Finanzierung des Weihnachtssingens nicht aus. Rund 120.000 Euro kosten Bühne, Technik, Sicherheitsdienst, Kerzen und Liederbücher. Notwendig ist daher die Unterstützung von Sponsoren. Darunter sind auch die Aachener REWE-Märkte, die zudem für jeden Besucher eine Mahlzeit für Bedürftige an die Aachener Tafel spenden. Eine weitere wichtige Finanzierungsquelle sind die Spenden, die am Abend der Veranstaltung unter den Besuchern des Weihnachtssingens gesammelt werden. Erstmals wirbt auch die Alemannia Aachen GmbH für das Weihnachtssingen. Insolvenzverwalter Dr. Christoph Niering erklärte, dass die Zusammenarbeit zukünftig ausgebaut werden soll. Verantwortlich für die Durchführung der Veranstaltung ist das Eurogress Aachen. Studierende der Fachhochschule Aachen haben auch in diesem Jahr die Werbematerialien entwickelt. Und im Hintergrund sind rund hundert Ehrenamtliche aktiv, die bei der Organisation mithelfen.  Weitere Informationen auf www.weihnachtssingen-ac.de

Zur Werkzeugleiste springen