Es gibt in Aachen Nord echte Kult-Einrichtungen, die aus dem Viertel erst das machen, was es ist – ein bunter Stadtteil mit viel Kraft und Mut. In unserer neuen Rubrik AACHEN NORD KULT stellen wir die Fotoin- stanz aus Aachen Nord vor. Ein Fotogeschäft, das sich seit 35 Jahren allen Anforderungen und dem Wandel stellt: die Fotokiste an der Jülicher Straße.

Es ist 1986. Kohl ist Kanzler und Ronald Reagan US Präsident. Darius Manka, gerade Anfang 20 entscheidet sich, trotz gutem Job die Selbstständigkeit zu wagen. Ein Lokal an der Jülicher Straße scheint der richtige Platz für sein Fotogeschäft zu sein. Natürlich ist es kein leichtes Unterfangen. Die benötigten Maschinen kosten auch damals schon viel Geld. 

Mit viel Mumm geht Herr Manka das Risiko ein und hat durch die neue Maschine einen Wettbewerbsvorteil. So ist er in der Lage Fotoabzüge innerhalb einer Stunde zu liefern. Damals gab es noch keine Digitalkameras. Selbst das Wort war noch unbekannt. In der Kamera steckte keine Speicherkarte, sondern ein Film für 24 oder 36 Aufnahmen. Zudem konnte man vor dem Entwickeln nicht sehen, wie die Bilder geworden sind. 

Nachdem der Film abgegeben wurde, ging es zum Entwickeln in ein chemisches Bad. Dort entstanden Diabilder, die man mit einem Diaprojektor ansehen konnte oder Negative, von denen man einen Papierabzug erstellen konnte. Die Maschine von Herrn Manka tat dies dann recht schnell, wobei es damals nur die Wahlmöglichkeit zwischen mattem oder glänzendem Fotopapier und festen Größen gab.

Heute kann man schon bei der digitalen Aufnahme die Bilder beurteilen und unscharfe, über-, oder unterbelichtete Aufnahmen löschen. Damals wurden diese Abzüge weggeschmissen, da man vor der Entwicklung nicht sehen konnte, wie ein Bild geworden ist. So hat sich auch das Fotogeschäft an der Jülicher Straße stark verändert. Es gibt zwar immer noch den Service Filme zu entwickeln und Abzüge davon zu erstellen, aber dies dauert nun deutlich länger, da die Chemie dafür seltener angesetzt wird. Dafür gehen Abzüge von digitalen Aufnahmen nun deutlich schneller. Die Beratung dauert nun deutlich länger, damit von der digitalen Aufnahme auch der perfekte Abzug entsteht. Service ist Herrn Manka wichtig, „da nehme ich mir auch Zeit – die Beratung ist ein Qualitätsmerkmal.“

Mit der Karte zur Fotokiste, Bilder aussuchen, bearbeiten und abziehen dauert keine 5 Minuten. Heute gibt es neben Fotoabzügen auch Tassen, Kalender und 3D Bilder, die sogar über die Website zu bestellen sind.

Das Internet, eigentlich der natürliche Feind des Einzelhandels. Nicht so bei der Fotokiste. So machte sich eine 80-jährige Frau aus Eupen auf den Weg zur Jülicher Straße um Passbilder vom Fachmann zu erstehen. Gefragt, warum sie ausgerechnet zur Fotokiste kommt, meinte sie nur, dass das Fachgeschäft bei google die besten Bewertungen hätte, und dies ist in der Tat auch so. Über 200 Bewertungen mit 4,9 von 5 Punkten! „Es ist ein großes Kompliment an meine Kundschaft, dass sie sich nach dem Kauf hinsetzen und eine Bewertung schreibt,“ so Herr Manka.

Über 200 Bewertungen
mit 4,9 von 5 Punkten!

Von Anfang an bot Herr Manka aber auch Fotoreportagen und Studioaufnahmen an. Siehe Bewerbungsfotos. So kommt es vor, dass Kunden die eine Hochzeitsreportage bei ihm buchen, bereits als Kind in der Kita, zur Kommunion und in der Schule von Herrn Manka fotografiert wurden.

Es gibt Familien in Aachen Nord, bei denen es fast ausschließlich Bilder von der Fotokiste gibt. 

Familie ist Herrn Manka sehr wichtig. Seine Frau und Mitarbeiter helfen im Geschäft aus, wenn er auf Reportage für eine Firma  unterwegs ist. Sein Wunsch ist es auch, endlich wieder die Verwandten in Polen besuchen zu dürfen.

Seit 35 Jahren hat er auch den Straßenkarneval fotografiert. In diesem Jahr hängen zum ersten Mal keine Aufnahmen davon im Schaufenster. Ein Kunde wünschte ihm trotzdem ein stilles Alaaf!

35 Jahre im Zeichen des Fotos. Und die Geschichte an der Jülicher Straße wird weitergeschrieben.