Vor einigen Jahren hatten wir unsere Rubrik Nordlichter, in der wir Gespräche mit Bewohnern des Viertels führten. Diese Tradition möchten wir wiederbeleben. Durch einen Zufall wurde unserer neue Rubrik Aachen Nord Originale wieder Leben eingehaucht. Denn eigentlich wollten wir ein neues Geschäft vorstellen. Dabei blieb es aber nicht. Daher Vorhang auf für :

Grafik & Töpfern
In der Robensstraße 2 hat Hannah Hiecke im Oktober das Studio ZAAND eröffnet. „Der Name kommt aus dem holländischen „Zand“ für „and“, das assoziiere ich einerseits mit dem Material und gleichzeitig mit Strand, dem Meer und der Ferne. Das Doppelte AA steht für AAchen, aber auch für meinen Vornamen ‚Hannah‘,“ so Frau Hiecke. Bereits seit Mitte letzten Jahres töpfert sie leidenschaftlich Keramiken und fand dafür vorerst eine kleine Ecke in einer Werkstatt im Hinterhof. Teller, Tassen, Blumenvasen. Schlicht, einfach, klar in der Gestaltung und Farbe. Das allgemeine Interesse für Unikate von ZAAND wuchs jedoch schnell, da kam das freie Ladenlokal im Herbst passend und sie eröffnete ihre Werkstatt mit Showroom. Eigentlich ist sie Grafik-Desigerin von Beruf. Bei einem Workshop entdeckte sie aber ihre Leidenschaft für das Töpfern. „Die Arbeit mit Keramik hat ja auch etwas Meditatives,“ so Frau Hiecke. Selbstständig arbeitet sie als Grafik-Designerin und gestaltet unter anderem Logos, Websites, Editorale und Etiketten. In den freien Stunden geht sie zum Ausgleich an die Töpferscheibe. Kaufen kann man ihre Keramiken vor Ort, über Instagram und auf ihrer Website.

Was hat das nun alles mit der neuen Rubrik zu tun? Ganz einfach: Frau Hiecke ist ein Aachen Nord Original. Aufgewachsen in der Ottostraße, wo sie mittlerweile auch wieder lebt. Durch die Robensstaße ging sie schon als kleines Kind zum Kindergarten und später dann in die Grundschule Passstraße. Zur Musikschule ging sie um Klavier und Schlagzeug zu lernen. 

Während des Studiums hat sie für die Galerie 18:30 gearbeitet. Es ist also kein Zufall, dass sie ausgerechnet hier ihr Studio eröffnet. „Ich wohne und arbeite gerne hier. Die Leute lassen einen in Ruhe machen. Man ist nah an der Stadt, aber auch schnell im Grünen.“ Dort geht sie gerne spazieren und laufen. „Das Angebot an Einkaufs- und Essensmöglichkeiten ist hier ausgezeichnet.“ Es ist ihr Viertel. Nur kurz hat sie es verlassen um in Eindhoven ihren Master zu machen und zwei Jahre in Köln zu arbeiten. Aber am schönsten ist es halt zu Hause in Aachen Nord. „Hier kennt man sich, und die Nachbarn haben auch schon reingeschaut, sich umgesehen und haben sich gefreut, dass es ein neues Angebot in der Straße gibt.“  

WEITERE AACHEN NORD PODCAST:

Gebäude Geschichten  | Made in aachen nord | Grafik & Töpfern | Welt retten
The Urban Village | Investitionen | Alle Podcast